6. September 2011 20.17 Uhr

Periimplantitis Workshop

Am 14. Juli 2011 fand einer der heissbegehrten Periimplantitis Workshops mit Dr. Andreoni und Dr. Meier in Zürich statt. Die begrenzte Teilnehmerzahl, die dazu geführt hatte, dass die Veranstaltung bereits Wochen im Voraus ausgebucht war, garantierte dann auch allen Teilnehmenden eine gute Sicht auf die spannenden Live-OPs.

Implantate haben in den letzten Jahrzehnten an Popularität gewonnen und immer häufiger äussern die Patienten selbst den Wunsch nach einer Implantatversorgung. Auf die Frage ‘Wer bekommt ein Implantat und wer nicht?’ gab es vor einigen Jahren noch relativ strikte Antworten. Je länger je mehr und je länger desto risikoreicher wurde jedoch implantiert. Dies trägt – neben der steigenden Anzahl an Implantaten per se – dazu bei, dass die Anzahl der Periimplantitisfälle stark zugenommen hat.
Ziel dieses Workshops war es nicht, die Teilnehmenden mit Neuem und Revolutionärem zu verzaubern, sondern ihnen fundierte und erprobte Behandlungs- und Präventionskonzepte mit auf den Weg zu geben.

Regelmässige Kontrollröntgenbilder sind in der Implantologie besonders wichtig, genauso wie regelmässiges Sondieren. Bereits zum Zeitpunkt der Erstbelastung sollte sondiert werden, um einen Referenzwert für spätere Messungen zu haben. Nicht jeder scheinbare Einbruch ist jedoch eine Periimplantitis. Ein Knochenremodelling von 1 – 2 mm ist durchaus physiologisch und muss nicht weiter beunruhigen.

Häufig besteht seit Jahren eine scheinbar stabile Situation und plötzlich kommt es zum Einbruch. Um das Implantat herum hat es mehr Kollagen, weniger Fibroblasten und weniger Blutgefässe als um den Zahn. Entwickelt sich eine Entzündung so ist wegen der verringerten Vaskularisation die Immunabwehr reduziert und auch die klassischen Entzündungszeichen sind nicht so schnell sichtbar. Wird also im Rahmen eines engmaschigen Recalls die Implantatsituation nicht sorgfältig angeschaut, können Periimplantitis-Zeichen leicht übersehen werden.

Ob das alles ist?! Bei weitem nicht! Schauen  Sie in Ihre Dentastic Printausgabe 04!